Betreuungskraft mit Senior

Alltagsbegleitung für Menschen mit Demenz

Präsenzkraft in der Pflege/Qualifizierung für Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI mit dem IBAF-Qualitäts-PLUS!

Demenzerkrankungen nehmen zu – und werden voraussichtlich in Zukunft noch häufiger auftreten. Damit steigt auch der Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern in Pflegeheimen und bei den ambulanten Pflegediensten rapide an. So entsteht ein neues Tätigkeitsfeld, das an der Schnittstelle zwischen Pflege, Betreuung und Hauswirtschaft eingeordnet werden kann.

Durch das Pflegestärkungsgesetz II, das zum 1. Januar 2017 in Kraft getreten ist, wird der Anspruch auf zusätzliche Betreuung und Aktivierung in vollstationären und teilstationären Pflegeeinrichtungen zur Pflichtleistung. Die Betreuungsleistungen sind in § 53c SGB XI geregelt.

Der Bedarf an zusätzlichen Betreuungskräften wird damit weiterhin steigen.Die Qualifizierung zur Betreuungskraft dient der Vorbereitung auf eine professionelle Tätigkeit in der Betreuung und Begleitung von Menschen in stationären und ambulanten Einrichtungen.

Ziel ist es, die Teilnehmenden zu befähigen verständnisvoll, wertschätzend  und einfühlsam  auf pflegebedürftige Menschen einzugehen und sie im  Alltag unter Berücksichtigung der persönlichen Lebenserfahrung zu begleiten und zu unterstützen.

Ein neuer Beruf mit besonderem Profil

Frühere Pflege- und Betreuungskonzepte für Menschen mit dementiellen Erkrankungen waren viel zu wenig auf die Bedürfnisse der Betroffenen ausgerichtet. Neue Konzepte sind nun vor allem bestrebt, die „häusliche Normalität“ für die Betroffenen so lange wie möglich aufrecht zu erhalten. Präsenzmitarbeiter/innen kochen, putzen, betreuen, kommunizieren, schlichten, unter­halten und sorgen für Wohlbefinden. Dabei sind weniger die Fähigkeiten ausgebildeter Pflegefachkräfte gefragt, sondern vielmehr Kompetenzen wie

  • eine wert­schätzende, empathische und tolerante Grundhaltung
  • Aufgeschlossenheit für einen einfühlsamen und verständnisvollen Kontakt mit dem dementiell Erkrankten
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Bereitschaft zu Selbstreflexion und eigenverantwortlichem Arbeiten
  • hauswirtschaftliche und/oder pflegerische Erfahrung

Ab 2015 besteht für jeden Pflegebedürftigen ein Anspruch auf zusätzliche Betreuungsleistungen. Hochrechnungen gehen davon aus, dass dadurch allein in Schleswig-Holstein ein zusätzlicher Bedarf von bis zu 1000 Vollzeitarbeitsplätzen entsteht.

Die Inhalte der Weiterbildung

Die mehrmonatige Qualifizierung zur Präsenzkraft in der Pflege dient der Vorbereitung auf eine professionelle Tätigkeit in der Betreuung und Begleitung Demenzerkrankter. In der Weiterbildung werden die fachlichen Grundlagen für das Verständnis der Erkrankung vermittelt, Anregungen für einen einfühlsamen Umgang mit den Betroffenen und ihren Angehörigen gegeben und Konzepte für eine biografieorientierte Tagesgestaltung entwickelt.

Die wichtigsten Themen sind:

  • Die Grundlagen gerontopsychiatrischer Erkrankungen
  • Kommunikation mit demenzerkrankten Menschen
  • Pflegerische Grundlagen
  • Biografiearbeit
  • Rechtliche Grundlagen
  • Den Alltag gestalten
  • Hauswirtschaft

Eine Finanzierung der Weiterbildung über Bildungsgutscheine der Arbeitsagenturen oder Jobcenter ist möglich.

Das „IBAF-Qualitäts-PLUS“

Die Qualifizierung zur Präsenzkraft in der Pflege baut inhaltlich auf der „Qualifizierung zur Betreuungskraft nach §53c SGB XI“ auf, wurde jedoch um wesentliche Praxisbausteine ergänzt. Dazu zählt vor allem die aktive Biografiearbeit, die emotionale und prägende Ereignisse der pflegebedürftigen Menschen herausarbeitet.

Unser erweitertes Konzept hat sich im beruflichen Alltag seit mehr als 10 Jahren be­währt. Es gewährleistet die kompetente und umsichtige Betreuung pflegebedürftiger Menschen. Es fördert das Verständnis unter den verschiedenen Fachbereichen in einer Pflegeeinrichtung und bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich im gesamten Arbeitsfeld zu orientieren.

Fortbildung ist Pflicht!

Im Anschluss an die erfolgreich abgeschlossene Qualifizierung muss dann mindestens einmal jährlich eine zweitägige Fortbildungsveranstaltung absolviert werden, in der das grundlegend vermittelte Wissen aktualisiert und die berufliche Praxis reflektiert wird.

Betreuungskraft mit Seniorin beim Einkaufen
Foto: Shutterstock/Halfpoint (oben), Shutterstock/goodluz
Druckfunktion
Zum Seitenanfang