Durch Kompetenz überzeugen – Die Weiterbildung zur Leitung einer Pflegeeinheit

Verantwortung übernehmen!

Sie sind

  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in,
  • Altenpfleger/in,
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in
  • Hebamme oder Entbindungspfleger/in

mit abgeschlossener Ausbildung und mehrjähriger Berufspraxis und möchten bei Ihrer Arbeit gern mehr Verantwortung übernehmen?

Die Weiterbildung zur Leitung einer Pflegeeinheit macht Sie mit den komplexen Leitungsaufgaben in verschiedenen Bereichen der pflegerischen Versorgung vertraut.

Der Kernkurs vermittelt Ihnen

  • Managementkompetenz
  • Personalführung
  • Betriebsorganisation
  • Betriebswirtschaftliche Rahmenbedingungen
  • Rechtsgrundlagen
  • Gesundheits- und sozialpolitische Fragen
  • Psychosoziale und pädagogische Kompetenz
  • Kommunikation und Konfliktlösung
  • Gruppen und Team
  • Berufspädagogik
  • Leitungsrolle
  • Pflegefachliche Kompetenz
  • Theorien und Modelle der Pflege
  • Pflegeorganisation
  • Begleitung und Kontrolle des Pflegeprozesses

Die nach AZAV geprüfte und zertifizierte IBAF-Weiterbildung entspricht den Anforderungen der Landesverordnung über die Weiterbildung und Prüfung für die Leitung einer Pflegeeinheit (WBLPfleVO) vom 31.07.2015 sowie den Anforderungen an verantwortliche Pflegefachkräfte nach § 112 (Qualitätsverantwortung) und § 113 (Maßstäbe und Grundsätze zur Sicherung und Weiterentwicklung der Pflegequalität) SGB XI.

Der Kernkurs umfasst insgesamt 500 Stunden, davon 48 Unterrichtseinheiten Wahlvertiefung in Kiel, Hamburg oder Rendsburg. Eine Freistellung nach BFQG ist möglich.

RbP-Fortbildungspunkte: 40

Nach weiteren 300 fakultativen Stunden und einer Prüfung kann die staatliche Anerkennung erreicht werden.

Die staatliche Anerkennung zur Leitung einer Pflegeeinheit

Für die Teilnehmer/innen des Kernkurses bieten wir die zur Erreichung der landesrechtlichen Anerkennung erforderliche Qualifizierung nicht in Seminarblöcken an. Stattdessen entwickeln wir im Rahmen eines Beratungsgesprächs gemeinsam mit Ihnen ein Angebot, das Ihren beruflichen Anforderungen, den zeitlichen Ressourcen und den Erfordernissen der Landesverordnung entspricht.

Die Prüfung erfolgt dann vor einem externen Prüfungsausschuss. Mit der staatlichen Anerkennung erreichen Sie die Hochschulzugangsberechtigung.

Bauen Sie Ihre Kompetenzen noch weiter aus!

Zu spezielleren Fragen, mit denen Sie bei der Leitung einer Pflegeeinheit konfrontiert werden, zum Beispiel zu den Themen

  • Ethik- und wertorientierte Führung in der Pflege
  • Arbeitsorganisation in der stationären Pflege
  • Personalfragen in der Altenpflege
  • Betriebswirtschaft
  • Recht

können Sie im Rahmen der IBAF-Fortbildungen Qualitätsentwicklung und Management fundiertes zusätzliches Wissen erwerben.

Druckfunktion
Zum Seitenanfang