Junge Auszubildende in der Pflege

Ein solides Fundament: Die Ausbildung zum*zur Altenpflegehelfer*in

Neben der 3-jährigen Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann bieten wir zukünftig auch die 1-jährige Altenpflegehelfer*innen-Ausbildung an.

Diese Ausbildung vermittelt die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für eine umfassende und qualifizierte Betreuung und Pflege unter Anleitung einer Pflegefachkraft erforderlich sind.

Auch bei dieser Ausbildung wechseln theoretische und praktische Ausbildungsabschnitte einander ab. Die praktischen Abschnitte werden z. B. in Krankenhäusern, in stationären Pflegeeinrichtungen und bei ambulanten Pflegediensten, in Rehablitationseinrichtungen, Hospizen etc. absolviert.

Altenpflegehelfer*innen werden dringend gesucht! Der Beruf ist zu 100% krisensicher. Nach der Ausbildung liegen die Übernahmechancen ebenfalls bei 100%

Was lernt man in der Altenpflegehelfer*innen-Ausbildung?

Die Ausbildung in der Altenpflegehilfe vermittelt  Ihnen umfassende  Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für eine qualifizierte Betreuung und Pflege hilfebedürftiger Menschen erforderlich sind. Als Altenpflegehelfer*in arbeiten Sie nicht allein, sondern stets unter der Anleitung einer Pflegefachkraft. frau bzw. eines Pflegefachmanns.

Auf der Grundlage des IBAF-Pflege-Curriculums liegen die Unterrichtsschwerpunkte in der Ausbildung zum*zur Altenpflegehelfer*in u. a. in den folgenden Lernfeldern:

  • Aufgaben und Kompetenzen der Altenpflegehilfe im Pflegeprozess
  • Unterstützung hilfebedürftiger Menschen im Lebensalltag
  • Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen pflegerischer Arbeit
  • Altenpflegehilfe als Beruf

Das Ausbildungskonzept in der Altenpflegehilfe berücksichtigt ausdrücklich die Tatsache, dass es auch im Altenpflegebereich immer mehr Menschen mit einem Migrationshintergrund gibt, also Menschen, die selbst oder deren Eltern und Großeltern aus anderen Herkunftsländern stammen.

Wie erfolgt  die praktische Ausbildung in der Altenpfleghilfe?

Die praktische Ausbildung in der Altenpflegehilfe wird in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen absolviert. Die Pflegeeinrichtungen sind Kooperationspartner des IBAF. Um eine qualitativ hochwertige Ausbildung zu gewährleisten, pflegen die Leitungskräfte der IBAF-Pflege-Schulungszentren den engen Kontakt und Austausch zu den jeweiligen Einrichtungsleitungen.

Was benötige ich, um eine Ausbildung in der Altenpflegehilfe zu beginnen?

Neben einer positiven und verständnisvollen Einstellung gegenüber hilfebedürftigen Menschen benötigen Sie folgende formale Voraussetzungen, um die Ausbildung zu beginnen:

  • den ersten allgemeinbildenden Schulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsstand
  • den Nachweis über einen betrieblichen Ausbildungsplatz

Wie kann ich die Ausbildung finanzieren?

In der Regel werden die Schulkosten für Ausbildungen in der Pflegehilfe vom Land Schleswig-Holstein getragen. In Einzelfällen ist die Finanzierung der Schule über Bildungsgutscheine der Arbeitsagenturen bzw. der Jobcenter möglich. Die IBAF-Pflegeschulungszentren sind dafür nach AZAV geprüft und unter der Maßnahme-Nummer A-K-9020119-3 zertifiziert.

Übrigens: Wir bieten auch Sonderformen der Ausbildung in der Altenpflegehilfe an!

  • In unserem Pflege-Schulungszentrum Lübeck bieten wir eine Ausbildung für Jugendliche mit Lernschwierigkeiten an.
  • Die IBAF-Gehörlosenfachschule bildet gehörlose und schwerhörige Menschen in sozialen Berufen aus, zum Beispiel auch mit einer Ausbildung zum*zur Altenpflegehelfer*in für Gehörlose.
Foto: shutterstock/YanLev
Druckfunktion Diese Seite weiterempfehlen
Zum Seitenanfang